_____ Überparteiliche Wählergemeinschaft ______

 

Karl-Dieter Götz
Vorsitzender und
Fraktionsvorsitzender
Am Bach 1
64756 Mossautal

Tel. 06061-4858
E-Mail:
karl-dieter.goetz@gmx.de

 

Startseite

ÜWG für Mossautal

ÜWG intern

Termine

Links

 

 

ÜWG-Info Sept. 2017

hier klicken ...

 

Pressemitteilung zur Jahreshauptversammlung der ÜWG Mossautal
- im Cafe Marbachtal, Hüttenthal-


Die sehr gut besuchte Jahreshauptversammlung der ÜWG Mossautal fand im Cafe Marbachtal in Hüttenthal statt.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Karl-Dieter Götz erfolgte der Bericht des Vorstandes, in welchem ein Resümee des zurückliegenden Jahres gezogen wurde.
Neben dem wiederum gelungenen Grillfest am Pfingst-Sonntag und der Verteilung des Info-Blattes nahm das von der Gemeinde Mossautal geführte Klageverfahren um die Errichtung des Windparks am Kahlberg und die damit verbundene mögliche Gefährdung des Trinkwassers aus der Schmerbachquelle für die Ortsteile Hüttenthal und Hiltersklingen einen großen Raum ein.
Im Anschluss des Vorstands-Berichts gab Bürgermeister Dietmar Bareis einen umfangreichen Überblick über die gemeindlichen Themen des vergangenen Jahres.
Hierbei wurde der Sachstand zum Klageverfahren Windindustriepark Kahlberg detailliert erläutert, und den Mitgliedern viele Fragen zu diesem Thema beantwortet. Wie bekannt richtet sich die Klage der Gemeinde ja ausschließlich gegen die beiden Windkraftanlagen die ihren Standort in der Wasserschutzzone der Schmerbachquelle haben. Es wurde wieder einmal deutlich, wieviel Unverständnis das Verhalten des Regierungspräsidiums Darmstadt und des Windparkbetreibers EnBW im Zusammenhang mit der Genehmigung und dem laufenden Bau der Windkraftanlagen bei den Mossautaler Bürgern hervorruft. Irritiert zeigte sich Bürgermeister Bareis auch zum Thema Kabeltrasse zum Anschluss der Windkraftanlagen an das Stromnetz. Entgegen den Vorgaben des Landes Hessen eine Kabeltrasse zur Genehmigung zu beantragen, wurde ein interne Verbindung der 5 WKA miteinander und eine externe Kabeltrasse in getrennten Genehmigungsverfahren beantragt.
Auch das Behördenverhalten im Zusammenhang mit dem von EnBW veranlassten Aufstellen eines Notstromaggregates und dessen 1.000 Liter-Diesel-Tank an der Entsäuerungsanlage für das Trinkwasser von Hüttenthal und Hiltersklingen, direkt an der Marbach und der Wasserschutzzone, musste mit Unverständnis zur Kenntnis genommen werden.
Das der Gemeinde Mossautal in 2016 von der Kommunalaufsicht erstmals aufgezwungene Haushaltssicherungskonzept wurde vom Bürgermeister in seinen Ausführungen erwähnt, und dies stieß wie schon im Vorjahr auf wenig Verständnis beim Vorsitzenden und den Mitgliedern.
Mossautal, als Gemeinde mit schon seit Jahrzehnten ausgeglichenen Haushalten ist Ende des kommenden Jahres praktisch schuldenfrei, nimmt keine Kassenkredite in Anspruch und hat ein Eigenkapital-Anteil von über 50 %. Bei den jüngsten Prüfungen der Jahresabschlüsse wird Mossautal von der Kommunalaufsicht bzw. dem Revisionsamt als finanzschwach eingestuft, wenn es aber um die Zuteilung von Mitteln geht, wie z. B. das Investitionsprogramm innerhalb der „Hessenkasse“ für Kommunen ohne Kassenkredite, wird Mossautal als finanzstark eingestuft und erhält nur die Mindestsumme. Dies ist nicht nachvollziehbar und wie soll man das den Bürgerinnen und Bürgern erklären ?
Gemeindevorstandsmitglied Günter Bardohl, auch Mitglied der Kreis-ÜWG und des Kreistages ging auf das Auftreten der Partei „Freie Wähler“ als Bundes- und Landespartei ein. Hierbei wurde klargestellt, dass sowohl die ÜWG Mossautal als auch die Kreis ÜWG sich nicht als Partei, sondern als eine Wählergemeinschaft verstehen. Als Wählergemeinschaft ist man nicht an ein übergeordnetes Parteiprogramm gebunden und ist somit flexibel in der Stellungnahme zu regionalen politischen Themen und Zielen. Ein weiterer wesentlicher Unterschied liege im freien Abstimmungsverhalten jedes Mandatsträgers und dem damit fehlenden Fraktionszwang.
Überparteiliche Wählergemeinschaften betreiben reine Sachpolitik zugunsten der Bürgerinnen und Bürger einer Kommune. Da für 2018 in Hessen die Landtagswahl ansteht und die Partei „Freie Wähler“ zu dieser antreten werden, gilt es für die Zukunft hier eine Abgrenzung zu finden.

64756 Mossautal,den 3.1.2018


ÜWG – Odenwaldkreis übt harsche Kritik an dem RP als Genehmigungsbehörde von Windenergieanlagen

Machtpolitische Interessen und Profitstreben von WEA-Betreibern und Grundstückseigentümern stehen über den Interessen und Sorgen der Bürger vor Ort.
Mit der Ablehnung des gemeinsamen Flächennutzungsplanes Windkraft aller Städte und Gemeinden des Odenwaldkreises hat das „grüne“ Regierungspräsidium seine politische Zielrichtung in der Umsetzung der Energiewende in der Vergangenheit offenbart.
In dem Genehmigungsverfahren von WEA- Anlagen bleibt bedauerlicherweise die Erkenntnis, dass Interessen an der Umsetzung der Energiewende und das wirtschaftliche Interesse von Stromerzeugern und Grundstückseigentümern einen höheren Stellenwert einnehmen, als die Sicherstellung der gemeindlichen Wasserversorgung, was das Beispiel Mossautal zeigt.
Am 29. Dezember 2016 wurde vom Regierungspräsidium im Darmstadt die Genehmigung für den Windindustriepark „Kahlberg“ mit fünf Windkraftindustrieanlagen erteilt. Die Flächen für den Windpark stellen die Gemeinden Fürth und Grasellenbach im Kreis Bergstraße. Drei Windkraftanlagen liegen in den Wasserschutzzonen III von insgesamt vier Trinkwasserquellen, die die Bevölkerung in den umliegenden Gemeinden in der Vergangenheit zuverlässig mit Trinkwasser versorgt haben.
In der Genehmigung werden insgesamt ca. 170 Auflagen gemacht, davon alleine 56 im Kapitel Wasserrecht und damit den Grundwasserschutz betreffend. Unter Punkt 15.56 wird dem Betreiber des Windparks zur Auflage gemacht:
„Für die betroffenen Quellfassungen (Quelle Ober-Ostern, Quelle Schmerbach,
Quelle 11 Krumbach, Quelle 16 Weschnitz) ist eine Ersatzwasserversorgung
sicherzustellen.“
In den Ortsteilen Hiltersklingen und Hüttenthal gibt es keine Ersatzwasserversorgung und Mossautal hat auch keine Ringleitung die alle Ortsteile verbindet. Wenn die Schmerbachquelle und deren Wassereinzugsgebiet in irgendeiner Form beschädigt werden und eine Wasserverschmutzung oder eine Minderung der Quellschüttung eintritt, ist eine Wasserversorgung der Einwohner nicht mehr in vollem Umfange möglich.
Unfassbar ist die Argumentation des RP, das in einer Stellungnahme an das Verwaltungsgericht, eine Ersatzwasserversorgung mittels Tankwagen nicht grundsätzlich ausschließt.

 

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2016 der ÜWG Mossautal -im „Hotel Zentlinde“, Güttersbach-

Zur 31. Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen konnte der Vorsitzende, Karl-Dieter Götz, wieder zahlreiche Mitglieder begrüßen. Ein ganz besonderer Gruß galt Bürgermeister Dietmar Bareis und dem ersten Beigeordneten Harald Eisenhauer.
Gleich zu Beginn der Sitzung wurde der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht.

Anschließend erstattete der Vorsitzende den Bericht des Vorstandes und der Fraktion. Insbesondere sprach er die Themen „Kommunalwahl 2016“, „Grillfest an Pfingsten“ und „ÜWG-Infoblatt“ an.

Bei der am 06.03.2016 stattgefundenen Kommunalwahl konnte die ÜWG einen Sitz in der Gemeindevertretung dazu gewinnen und verfügt nunmehr über neun der 15 Mandate. Die ÜWG Mossautal ist in allen fünf Ortsbeiräten vertreten, wobei sie in vieren die absolute Mehrheit stellt. Dies spiegelt ihren größten Erfolg seit Gründung und bestätigt, dass die ÜWG für Mossautal auf dem richtigen Weg ist. Karl-Dieter Götz dankte allen Mitgliedern, die bereit waren und sind, Verantwortung für Mossautal zu übernehmen. Eine besondere Erwähnung erfuhren die ausgeschiedenen Mandatsträger Hans Gebhard, Heinz Eckhard, Peter Kredel, Volker Rein und Uwe Horlebein.

Das traditionelle Grillfest am Pfingstsonntag war leider durch das kalte Wetter etwas negativ beeinflusst. Das erstmalige Angebot von Kaffee und Kuchen fand allerdings einen derart unerwarteten Zuspruch, dass es auf jeden Fall beibehalten wird. Das jährliche Grillfest brachte auch 2016 neben dem Informationsaustausch zwischen Mandatsträgern und Gästen einen leichten finanziellen Überschuss. Auch dieses Jahr an dieser Stelle wieder vielen Dank an die Familien Bär und Kübler sowie den treuen Helferinnen und Helfern für ihre uneigen-nützige Unterstützung.

Zum Abschluss dankte Karl-Dieter Götz allen, die die ÜWG Mossautal im vergangenen Jahr so hervorragend unterstützt haben.


Mathias Kusch erstattete stellvertretend für den verhinderten Rechner Oliver Horn den Kassenbericht. Die Kassenprüfung ergab keinerlei Beanstandungen, so dass eine ordnungs-gemäße Kassenführung bescheinigt wurde und der Vorstand einstimmig entlastet werden konnte.

Nach einem normalen Sitzungsverlauf mit den üblichen Regularien standen die Vorstandsneuwahlen im Vordergrund. Hierfür übernahm zunächst Bürgermeister Dietmar Bareis den Zwischenvorsitz.
Der seitherige Vorsitzender Karl-Dieter Götz wurde einstimmig wiedergewählt.
Er bedankte sich bei den Mitgliedern für das erneute Vertrauen und leitete die weitere Wahl aller Vorstandsmitglieder.

Ebenfalls einstimmig wurden gewählt :

Stellv.Vorsitzender Klaus Schütz, Hiltersklingen
Rechner Oliver Horn, Hüttenthal
Schriftführer Günter Bardohl, Ober-Mossau
Pressewart Alexander Kübler Hüttenthal
Beisitzer Karlheinz Schäfer, Unter-Mossau
Nina Schütz, Hiltersklingen
Eric Ihrig, Hüttenthal
Tanja Thomasberger, Güttersbach
Kristina Breidenbach, Ober-Mossau

Zu Kassenprüfern wurden gewählt : Mathias Kusch und Norbert Schneider.

Unter Punkt „Verschiedenes“ gab zunächst Bürgermeister Dietmar Bareis einen umfangreichen Überblick über die gemeindlichen Themen, welche im letzten Jahr auf der Agenda standen :

Veranstaltung „Landerleben – 650 Jahre Hüttenthal“
Kanalsanierung in Güttersbach
Personalwechsel bei Gemeindebediensteten und Bademeister.
Haushalt 2017 mit Haushaltssicherungskonzept.
Straßensanierungsmaßnahmen auf Bundes- und Kreisstraßen
Kanalschaden an Druckleitung am Parkplatz Marbachstausee
Reparatur Schlammräumer in Hüttenthal in 2017
Kanalüberwachung bzw. –befahrung
Wasserversorgung-Filterkesselerneuerung
Umgestaltung im Rathaus incl. Postagentur

Zum Abschluss ging der Vorsitzende, Karl-Dieter Götz, auf das Thema „Haushaltssicherungskonzept“ ein. Er sowie auch die übrigen anwesenden Mandatsträgerinnen und Mandatsträger machten ihrem Unmut darüber Luft, dass die Gemeinde Mossautal verpflichtet wurde, ein Haushaltsicherungskonzept zu erstellen. Götz erläuterte, dass Haushaltssicherungskonzepte eine regulierende und durchaus sinnvolle Massnahme sind, wenn ein Haushaltsausgleich dauerhaft nicht erreicht werden kann.

Allerdings trifft dies auf die Gemeinde Mossautal überhaupt nicht zu:

Seit Jahrzehnten hat die Gemeinde Mossautal ausgeglichene Haushalte.
Seit Jahrzehnten schont die Gemeinde Mossautal ihre Steuerzahler mit niedrigen Realsteuersätzen.
Seit Jahrzehnten hat die Gemeinde Mossautal eine Rücklage in Höhe von mehreren hunderttausend Euro.
Seit Jahrzehnten werden keine Kassenkredite mehr in Anspruch genommen.
Seit Jahrzehnten baut die Gemeinde Mossautal die Schulden, die in den achtziger Jahren durch den Bau der Abwasserkanäle und der Kläranlage entstanden sind, systematisch ab. Ende 2017 wird nur noch eine Verschuldung in Höhe von rund 350.000 € zu Buche stehen.

Das mustergültige Verhalten der Gemeinde Mossautal in der gemeindlichen Finanzwirtschaft, welches nur noch selten zu finden ist, soll bestraft werden mit dem Diktat eines Haushaltssicherungskonzeptes. Die Behörde, die für die Genehmigung des Haushaltes zuständig ist, hat angedroht, dass sie den Gemeindehaushalt nicht genehmigen wird, wenn die Steuerhebesätze nicht auf die in Hessen gültigen Nivellierungssätze angehoben werden.
Als kleiner Trost kann festgestellt werden, dass wir in Mossautal danach immer noch niedrigere Hebesätze haben, als die meisten anderen Odenwald-Städte und –Gemeinden.


08.03.2016

DANKE !

Die ÜWG Mossautal dankt ihren Wählerinnen und Wählern für das große Vertrauen, das ihr bei der Kommunalwahl am 6. März entgegen gebracht wurde.
Das Ergebnis der letzten Legislaturperiode konnte nochmals verbessert und die absolute Mehrheit in der Gemeindevertretung weiter ausgebaut werden.
Von den 15 Sitzen in der Gemeindevertretung konnte die ÜWG jetzt 9 Mandate erringen.
Das großartige Ergebnis ist uns eine große Freude, aber auch zugleich Verpflichtung, verantwortlich für die Mossautaler Einwohnerschaft mit Engagement und Weitblick zusammen mit Bürgermeister Dietmar Bareis in den kommenden fünf Jahren die Geschicke der Gemeinde zu lenken.

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten konnten folgende Stimmenzahlen auf sich vereinigen:

Gemeindevertretung           

Kübler, Reinhard, Ober-Mossau, 984  Stimmen
Karl-Dieter Götz, Ober-Mossau, 902  Stimmen
Tanja Thomasberger, Güttersbach,818  Stimmen
Markus Kredel, Unter-Mossau, 782  Stimmen
Karlheinz Schäfer, Unter-Mossau, 764  Stimmen
Klaus Schütz, Hiltersklingen, 750  Stimmen
Thomas Back, Ober-Mossau, 675  Stimmen
Thomas Hofmann, Hüttenthal, 633  Stimmen
Reinhold Eitenmüller, Güttersbach,528  Stimmen
 

Ortsbeiräte

 
Güttersbach 
      
Tanja Thomasberger, 94  Stimmen
 
Hiltersklingen     
Klaus Schütz, 176  Stimmen
Harald Eisenhauer, 125  Stimmen
 
Hüttenthal
Thomas Hofmann, 165  Stimmen
Marc-Oliver Horn, 79  Stimmen
 
Ober-Mossau     
Reinhard Kübler, 250  Stimmen
Thomas Back, 103  Stimmen
Wilhelm Kredel, 87  Stimmen

Unter-Mossau
Markus Kredel, 306 Stimmen
Karlheinz Schäfer, 292 Stimmen
Andreas Reichardt, 123 Stimmen
 

Kandidaten für den Gemeindevorstand
(wird von der neuen Gemeindevertretung gewählt)

Harald Eisenhauer, 1.Beigeordneter (Stellv.Bürgermeister)
Günter Bardohl, Beigeordneter
Gabriele Hopfner-Heckmann, Beigeordnete
 

 

21.1.2016

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl der Gemeindevertretung am 6. März 2016

1. Götz, Karl-Dieter
2. Schäfer, Karl-Heinz jr.
3. Schütz, Klaus
4. Thomasberger, Tanja
5. Hofmann, Thomas
6. Kredel, Markus 7. Kübler, Reinhard
8. Kusch, Matthias
9. Back, Thomas
10. Ihrig, Eric
11. Reichardt, Andreas
12. Horn, Oliver
13. Strein, Karolin
14. Schütz, Nina
15. Eitenmüller, Reinhold
16. Körber, Achim
17. Breidenbach, Kristina
18. Kübler, Alexander
19. Strein, Hartmut
20. Rein, Volker
21. Kredel, Wilhelm
22. Walther, Uwe
23. Weitzel, Wilfried
24. Rehse, Grit
25. Schork, Adolf
26. Münch, Timo
27. Achenbach, Ernst
28. Kübler, Kai
29. Schneider, Norbert
30. Walther, Sebastian
31. Friedrich, Werner
32. Blömers, Daniel
33. Bardohl, Philipp
34. Eitenmüller, Jürgen
35. Weitzel, Doris
36. Hanst, Peter
37. Eckhard, Heinz
38. Hörr, Ludwig
39. Kredel, Peter

Für Gemeindevorstand
40. Eisenhauer, Harald
41. Bardohl, Günter
42. Hopfner-Heckmann, Gabriele


Unsere Kandidatinnen und Kandidaten
für die Wahl der Ortsbeiräte am 6. März 2016

Ortsteil Güttersbach
1. Strein, Hartmut
2. Thomasberger, Tanja
3. Eitenmüller, Reinhold
4. Strein, Karolin

Ortsteil Hiltersklingen
1. Schütz, Klaus
2. Kusch, Matthias
3. Eisenhauer, Harald
4. Achenbach, Ernst
5. Schütz, Nina
6. Hörr, Ludwig

Ortsteil Hüttenthal
1. Hofmann, Thomas
2. Horn, Oliver
3. Ihrig, Eric
4. Münch, Timo
5. Walther, Uwe
6. Kübler, Alexander
7. Rehse, Grit
8. Walther, Sebastian
9. Blömers, Daniel

Ortsteil Ober-Mossau
1. Kübler, Reinhard
2. Kredel, Wilhelm
3. Breidenbach, Kristina
4. Back, Thomas
5. Schork, Adolf
6. Weitzel, Doris
7. Kübler, Kai
8. Bardohl, Philipp
9. Friedrich, Werner
10. Weitzel, Wilfried
11. Bardohl, Günter

Ortsteil Unter-Mossau
1. Schäfer, Karl-Heinz jr.
2. Kredel, Markus
3. Reichardt, Andreas
4. Schneider, Norbert
5. Eckhard, Heinz
6. Rein, Volker
7. Eitenmüller, Jürgen
8. Körber, Achim
9. Hanst, Peter
10. Kredel, Peter

 

21.1.2016

Bericht
über die Jahreshauptversammlung 2015 sowie Aufstellung der Bewerberliste für die Kommunalwahl 2016 der ÜWG Mossautal
-im Gasthaus „Zum Ross“, Ober-Mossau-


Zur Jahreshauptversammlung 2015 konnte der Vorsitzende der Überparteilichen Wählergemeinschaft Mossautal (ÜWG), Karl-Dieter Götz, wieder zahlreiche Teilnehmer, darunter 5 junge Neumitglieder, begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Dietmar Bareis, Landrat a.D. Dietrich Kübler und Ehrenbürgermeister Willi Keil.

Im Jahresbericht des Vorstandes ging Götz auf die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres ein. Hier sind zu erwähnen, das mittlerweile traditionelle Grillfest am Pfingstsonntag. Auch diesmal dankte er den Familien Kübler und Bär für die kostenlose Zurverfügungstellung des Geländes und er dankte auch den Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich ist.

Hauptthema im Bericht vom Bürgermeister Dietmar Bareis war die Neuregelung des kommunalen Finanzausgleiches ab 2016. Weiter teilte Bareis mit, dass der Haushalt der Gemeinde Mossautal für das Jahr 2016 ein ausgeglichenes Ergebnis aufweist - ohne dass die Bürger, anders als in vielen anderen Kommunen des Odenwaldkreises, mit Steuer- oder Gebührenerhöhungen belastet werden.

Rechner Oliver Horn gab den Kassenbericht und die Kassenprüfer Doris Weitzel und Adolf Schork bescheinigten ihm eine ordnungsmässige Kassenführung. Daraufhin wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Der wohl spannensde Tagesordnungspunkt des Abends war die Verabschiedung eines Wahlvorschlages für die Kommunalwahl am 06. März 2016.
Zunächst bedankte sich Karl-Dieter Götz bei allen, die sich als Kandidatinnen und
Kandidaten zur Verfügung stellen. Danach lies er die Ereignisse der auslaufenden Legislaturperiode Revue passieren und betonte, dass die ÜWG die Fortführung ihrer bisherigen bewährten Arbeit für die Gemeinde Mossautal auch in Zukunft zum Ziel hat.

Der ÜWG ist in erster Linie daran gelegen, die vorhandene Infrastruktur nicht nur zu erhalten, sondern weiter zu entwickeln, um dadurch Mossautal als eine Gemeinde zu bewahren, in der jeder, ob jung oder alt, gut leben kann.
Der Abbau der Verschuldung ist ein weiteres Ziel der ÜWG, denn die Schulden
von heute sind die Steuern von morgen. Die zukünftige Belastung unserer
Kinder und Enkel muß so niedrig wie möglich gehalten werden.

Die ÜWG ist die gestaltende Kraft in Mossautal: In der Gemeindevertretung und
in vier von fünf Ortsteilen hat die ÜWG die absolute Mehrheit im Ortsbeirat. Trotzdem wurde immer mit den Parteien ein Konsens gesucht und in den meisten Fällen auch gefunden.

Bei der Aufstellung der Kandidatenliste für die Gemeindevertretung wurden alle Ortsteile gleichmäßig berücksichtigt.
Angeführt vom Vorsitzenden Karl-Dieter Götz umfasst die Liste 42 Kandidatinnen und Kandidaten aus allen Ortsteilen, darunter viele junge Bürgerinnen und Bürger,
die erstmals bei einer Kommunalwahl kandidieren.

Auf den Plätzen 1 bis 15 kandidieren Karl-Dieter Götz (Ober-Mossau), Karlheinz Schäfer jr.(Unter-Mossau), Klaus Schütz (Hiltersklingen), Tanja Thomasberger
(Güttersbach), Thomas Hofmann (Hüttenthal), Markus Kredel (Unter-Mossau), Reinhard Kübler (Ober-Mossau), Matthias Kusch (Hiltersklingen), Thomas Back
(Ober-Mossau), Eric Ihrig (Hüttenthal), Andreas Reichardt (Unter-Mossau),
Oliver Horn (Hüttenthal), Karolin Strein (Güttersbach), Nina Schütz (Hiltersklingen) und Reinhold Eitenmüller (Güttersbach).

Die Plätze 16 bis 42 belegen Achim Körber,Kristina Breidenbach, Alexander Kübler, Hartmut Strein, Volker Rein, Wilhelm Kredel, Uwe Walther, Wilfried Weitzel, Grit Rehse, Adolf Schork, Timo Münch, Ernst Achenbach, Kai Kübler, Norbert Schneider, Sebastian Walther, Werner Friedrich, Daniel Blömers, Philipp Bardohl, Jürgen Eitenmüller, Doris Weitzel, Peter Hanst, Heinz Eckhard, Ludwig Hörr, Peter Kredel.

Die Kandidaten für den Gemeindevorstand sind Harald Eisenhauer (Hiltersklingen),
Günter Bardohl (Ober-Mossau) und Gabriele Hopfner-Heckmann (Unter-Mossau).

ÜWG MOSSAUTAL
Norbert Schneider
-Pressewart-

 

 

27.11.2015

Zu unserer diesjährigen Hauptversammlung

am
Freitag, dem 11. Dezember 2015 - 20,00 Uhr –
im Gasthaus „Zum Ross“, Ober-Mossau


laden wir recht herzlich ein.

Tagesordnung

Begrüßung
Bericht des Vorstandes
Bericht des Rechners
Bericht der Kassenprüfer
Entlastung des Vorstandes
Verabschiedung eines Wahlvorschlages für die Kommunalwahl
am 6. März 2016
Verschiedenes, Aussprachen


Wir würden uns freuen, viele ÜWG-Freunde an diesem Abend begrüßen zu können.

Karl-Dieter Götz

-ÜWG Vorsitzender-

 

 

02.10.2015

ÜWG-BÜRGERGESPRÄCHE ZUR KOMMUNALWAHL 2016
 
Die Überparteiliche Wählergemeinschaft (ÜWG) Mossautal
lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Mossautal
zu folgenden Themen ein:
 
   - Anliegen und Wünsche aus dem Ortsteil
   - Impulse für die Arbeit der ÜWG- Mandatsträger
   - Gestaltungsideen für den Ortsteil
   - Kandidatur und Mitarbeit in den Gremien
 
Die Termine :

Montag, 5.Oktober         19.30 Uhr  "Zum Ross", Ober-Mossau

Dienstag, 6.Oktober       19.30 Uhr  Cafe Marbachtal, Hüttenthal

Mittwoch, 7.Oktober       19.30 Uhr  Feuerwehrhaus Hiltersklingen

Donnerstag, 8. Oktober 19.30 Uhr  Hotel "Zentlinde", Güttersbach

Freitag, 9. Oktober         19.30 Uhr "Daumsmühle", Unter-Mossau
 
Es wäre schön, wenn sich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger beteiligen würden.
 
ÜWG  MOSSAUTAL
 
Karl-Dieter Götz
-Vorsitzender-

 

24.8.2015
Neues ÜWG-Infoblatt online - bitte auf das Bild klicken!

 

11.9.2014
Einstimmiges Votum für Landrat Dietrich Kübler


Die ÜWG Odenwaldkreis steht einmütig hinter dem von ihr getragenen Landrat Dietrich Kübler und nominiert ihn als Kandidaten zur Wiederwahl am 15. März 2015. In einer Mitgliederversammlung in Bad König-Zell votierten alle 43 anwesenden ÜWG-Kreisverbands-Zugehörigen für den amtierenden Landrat. Dietrich Kübler war bei der Landratswahl im Jahr 2009 mit 86,6 % der Stimmen zum Odenwälder Landrat gewählt worden. In einer Grundsatzrede beleuchtete Landrat Kübler alle wichtigen Felder der Kreispolitik und gab damit quasi schon einen Einblick in das Wahlprogramm der Kreis-ÜWG für die Kreistagswahl im Jahr 2016. Er ging bei seiner über einstündigen Rede auch auf die Auseinandersetzungen um seine Person im Zusammenhang mit der Auftragsvergabe des Odenwaldkreises für ein Standortmarketingkonzept ein. Im Verlauf dieses Konfliktes mit verschiedenen Kreistagsfraktionen und gesellschaftlichen Organisationen hatte die ÜWG nach Rücktrittsforderungen von Grünen und SPD ihre bisherige enge Zusammenarbeit mit der Kreis-SPD aufgekündigt.

Den kompletten Redetext finden Sie hier .....

Bericht in Echo-online hier .....

3.8.2014
Liebe Freundinnen und Freunde der ÜWG Mossautal,
seit Monaten wird unserem Landrat Dietrich Kübler (ÜWG) übel mitgespielt mit dem Ziel, ihn aus dem Amt zu drängen.

Insbesondere aus den Reihen des bisherigen Koalitionspartners der Kreis-ÜWG, der SPD, aber auch von den Grünen und der FDP kamen in regelmäßigen Abständen im Zusammenhang mit der Auftragsvergabe des Standortmarketingkonzeptes für den Odenwaldkreis sehr persönliche Angriffe, die sogar in Rücktrittsforderungen mündeten. So wurde ihm u.a. unterstellt, er habe bei der Auftragsvergabe an die Agentur Lebensform persönliche Vorteile gezogen. Die Folge waren Vernehmungen sowie Durchsuchungen von Büro- und Wohnräumen sowohl im Landratsamt als auch in der Hüttenthaler Privatwohnung Küblers, was für die Familie enorm belastend war. Dass Dietrich Kübler über jeden Verdacht erhaben ist, liegt auf der Hand. Jetzt gehen immer wieder neue anonyme Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft ein, die wiederum geprüft werden müssen. So wird das Ganze am Köcheln gehalten. Im März kommenden Jahres ist schließlich Landratswahl...

Die ÜWG Mossautal freut sich, dass Dietrich Kübler standhaft geblieben ist und im kommenden Jahr seine Wiederwahl anstrebt.

In diesem Zusammenhang hat unser früherer Bürgermeister Willi Keil einen Leserbrief verfasst, der das Ganze auf den Punkt bringt. Zahlreiche Reaktionen angesehener Bürgerinnen und Bürger zeigen, dass wohl die schweigende Mehrheit im Odenwaldkreis seiner Meinung ist.

 

Herzlich willkommen bei der
ÜWG Mossautal

Die Überparteiliche Wählergemeinschaft Mossautal (ÜWG) ist eine parteiunabhängige Gruppierung, deren Wirkungskreis sich auf das Gebiet der Gemeinde Mossautal beschränkt.
Ihr Ziel ist es, die Lebensverhältnisse der Menschen in ihrer Heimatgemeinde zu verbessern, die kommunalen Einrichtungen zu unterhalten und weiter zu entwickeln und Mossautal als eine Gemeinde zu erhalten, in der man gut leben kann und in der man sich wohl fühlt.

Die ÜWG Mossautal
- ist unabhängig von Parteiinteressen.
- fühlt sich ausschließlich dem llGemeinwohl verpflichtet.
- entwickelt neue Konzepte und Ideen xfür die Zukunft unserer Gemeinde.

Karl-Dieter Götz, ÜWG-Vorsitzender

 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxKontakt xxxxImpressum